TweetDeck unter KDE

Mit Ubuntu 11.04 bin ich wieder von Gnome weg, zurück zu KDE (erwähnte ich ja schon bereits an anderer Stelle)

Als Desktop Twitterclienten benutzte ich in letzter Zeit ganz gerne TweetDeck, unter Anderem weil dieser direkt mit meinem Linkshortner zurecht kommt.

TweetDeck zu installieren ist das kleinste Problem, wenn Adobe AdobeAIR 64-bit Pakete für Linux schnüren würde wäre es zwar noch einfacher, aber immerhin stellen sie auf ihrem Blog eine Anleitung bereit, wie es doch geht: http://blogs.adobe.com/flashplatform/2010/10/install-adobe-air-on-64-bit-ubuntu-10-10.html

Durch den Wechsel von Gnome zu KDE musste ich noch das Schlüsselbund Problem lösen (Gnome verwendet den gnome-keyring, KDE kwallet: http://kb2.adobe.com/cps/492/cpsid_49267.html), danach lief TweetDeck.

Ubter Gnome würde es so gehen, bei KDE bleib aber ein kleines Problem: Links wurden nicht geöffnet.

Link anklicken -> nichts passiert.

Rechtsklick -> ‚Verknüpfung öffnen‘ -> nichts passiert.

Systemeinstellungen gecheckt: Standartbrowser ist Firefox, interessiert TweetDeck aber nicht. Ich kannte das Problem zwar schon von meinem Laptop (bereit vor ein paar Wochen umgestellt), wollte es jetzt aber endlich lösen.

Ich wusste: sobald ich konqueror installiere geht es, aber warum?

Ein einfacher Symlink von /usr/bin/konqueror auf /usr/bin/firefox half nicht, nun war meine Neugierde komplett geweckt.

Was macht TweetDeck um Links zu öffnen??

Nach einiger Zeit der Suche habe ich rausgefunden woran es liegt (mittels alter Bugreports, ähnlicher Probleme…):

Es gibt in KDE eine art Mittelsmann um Links zu öffnen: kfmclient

kfmclient ist ein Programm welches von konqueror automatisch mitinstalliert wird, bei Kubuntu aber nicht von Haus aus installiert ist (evtl weil rekonq Standardbrowser ist und dieser kfmclient nicht bereitstellt).

Einzeln ist es in den Kubuntu Repositories aber nicht vorhanden, die einzige Möglichkeit kfmclient zu installieren ist, konqueror zu installieren.

Ruft man ‚kfmclient openURL http://blog.vthadden.de‘ auf der Konsole auf, wird mein Blog geöffnet, vorausgesetzt man hat konqueror installiert, es wird sogar der Browser verwendet, den man als Standard gesetzt hat, in meinem Fall also Firefox. Vom konqueror selbst bekommt man also nichts mit, er ist lediglich vorhanden man muss ihn aber nicht benutzen.

TweetDeck nutzt (leider) auch kfmclient um Links zu öffnen. Sofern dieser nicht installiert ist passiert halt nichts. Es gibt kein Fallback oder eine sonstige Lösung.

Will man das TweetDeck Problem also lösen: konqueror installieren.

Ich gehe davon aus, dass kfmclient in AdobeAIR eingetragen ist und nicht im TweetDeck, nutze aber im Moment keine anderen AIR Applikationen und kann es von daher nicht definitiv sagen.

 

Von daher ein „Aufruf“ an die Kubuntu Entwickler und an Abode (bzw TweetDeck, wo auch immer der kfmclient als Referenz eingetragen ist):

Es wäre schön wenn „kfmclient“von Haus aus installiert ist, unabhängig von konqueror (kfmclient als eigenes Paket wäre durchaus Praktisch)

Und es wäre schön wenn TweetDeck nicht ausschließlich kfmclient sondern mindestens /usr/bin/www-browser als Fallback nutzen würde.

Das würde mir und Anderen die Fehlersuche ersparen.

Ein Gedanke zu „TweetDeck unter KDE

  1. Pingback: TweetDeck unter KDE (2) | Nicos Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.