CyanogenMod 10 Nightlies angekündigt

CyanogenMod hat eben angekündigt, heute Nacht die ersten „offiziellen“ Nightlies zu compilieren und dann auf http://get.cm zu veröffentlichen.

Ich hab seit einigen Tagen schon eine Vorabversion von CM10 auf meinem Nexus S und bin sehr zufrieden damit. Es läuft ohne Probleme und Android 4.1 mit Google Now ist einfach gut gemacht.

Ich bin gespannt, was sich zwischen dem schon 2 Wochen alten Build und den nun erscheinenden Nighlies alles verändert hat. Morgen weiß ich mehr 🙂

Disclaimer: Nighlies können gravierende Bugs enthalten. Zur Installation muss unter Umständen das Handy komplett gelöscht werden. Man sollte sie nur installieren wenn man ein Backup hat und weiß was man tut!

Twitter und seine Clients

Twitter hat heute massive Änderugen an der Twitter API endgültig angekündigt. Nachdem es schon früher Hinweise gab, dass die API stark eingeschränkt werden soll wurde dies nun heute konkret veröffentlicht: https://dev.twitter.com/blog/changes-coming-to-twitter-api

Primäres Ziel der Einschränkungen sind 3rd-party Twitter Apps. Die Apps die Twitter eigentlich erst so populär gemacht haben.

Auf Android nutze ich seit langem Twicca, auf Symbian hatte ich Gravity (an den bisher auch imho nichts annäherungsweise heran gekommen ist auf Android) und noch davor hatte ich irgendwas anderes gehabt. Auf dem iPad nutze ich im moment die originale Twitter App, das was sie soll kann sie dort. Auf Android hingegen stört mich irgendwie alles an ihr. Auf dem PC hatte ich lange Zeit TweetDeck, bis Adobe den Air Support für Linux eingestellt hat. Neben den aufgelisteten Apps gibt es noch viele weitere, man hat eine echt große Auswahl.

Und genau diese App vielfalt will Twitter nun einschränken, wenn möglich wohl sogar komplett abschaffen. Die Realtime bzw Streaming API gabs ja schon nur in sehr wenigen Anwendungen und ich vermute, dass diese Zahl nun nicht mehr zunehmen wird.

Twitter will keine Apps haben, die das Verhalten der original Twitter-App Nachahmen. Ich finde nicht, dass Twicca und Gravity dies tun. Ja, man kann mit fast allen Clients auch tweets absenden. Twicca kann man im Gegensatz zur original App aber mit einer stattlichen Anzahl Plug-Ins erweitern. Man kann fast alles anpassen, was irgendwie geht. Gravity hingegen kann sehr komfortabel mehrere Accounts gleichzeitig verwalten und unterstützt die Realtime API.

Twitter will seine API Ausrichtung nun mehr auf Firmenkunden und andere Dienste ausrichten und „Klone“ ihrer App eher aus dem Weg räumen.

Und ja, Twitter ist in ihrem Bereich Marktführer. Nokia war auch mal Marktführer bei Smartphones, wie AOL bei fast allem was im Internet damals passierte. Vor einigen Jahren war da auch noch StudiVZ. Twitter sollte aufpassen, dass sie nicht die vergraulen, die ihnen mit ihren Daten die Einnahmen ermöglichen: die User.