Debian Wheezy veröffentlicht

Nach einiger Zeit der Entwicklung ist am Sonntag die siebte Debian Version namens wheezy veröffentlicht worden.

Sie löst damit ihren Vorgänger squeeze nach etwa 2 Jahren ab. Debian wheezy war bisher als testing geführt worden und hatte hier in letzter Zeit schon eine recht hohe Stabilität gezeigt. Doch auch ein paar Bugs waren noch vorhanden, z.B. bei der Berechnung der Load in Verbindung mit KVM liefert der Kernel manchmal interessante Werte. Hier bleibt abzuwarten, wie sich die Anzeige nach dem Update verhält.

Debian wheezy setzt in alter Tradition eher nicht auf die neusten Versionen der Programme, verfolgt damit aber eine Strategie die auf Stabilität abzielt statt neuste Features. Wer unter Debian stable neuste Software will sollte auf die Debian Backports, Dotdeb oder andere Repositories setzen, die das entsprechende Programm anbieten.

Auf allen Servern die ich in den letzten Monaten neu installiert hab (z.B. mein Monitoring, der neue Server des RaumZeitLabors) läuft schon Debian wheezy, ein großes Update steht für mich trotzdem an: der Server auf dem dieses Blog läuft nutzt aktuell squeeze, welches bisher stable war. Im Zuge des Debian Updates werde ich die Daten wahrscheinlich auf einen neuen VPS umziehen, der mehr Leistung hat (4GB RAM statt 2GB, für den gleichen Preis). Meine Erfahrung bei Debian Updates ist zwar gut (besser als bei Ubuntu) aber es ist immer hilfreich, ein Backup zu haben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.